Startseite » Behandeln » Blutzuckereinstellung
Anfang der Hauptseite
Jugendliche

Kognitive Funktion bei Jugendlichen unter intensivierter Insulintherapie auch langfristig nicht beeinträchtigt

Ergebnisse der bekannten Diabetes Control and Complications Studie (DCCT) in den USA hatten eindeutig gezeigt, dass eine intensivierte Insulintherapie zu einer signifikanten Reduktion der diabetischen Spätkomplikationen führt. Die Evaluation aller Studienteilnehmer zum Studienende sowie noch einmal 12 Jahre danach hatte gezeigt, dass weder die intensivierte Insulintherapie noch das Auftreten von schweren Unterzuckerungen (in der Intensivtherapiegruppe etwa dreimal so häufig wie in der Standardtherapiegruppe) zu einer Erniedrigung der kognitiven Leistungsfähigkeit führen. » mehr
Tuberkulosebakterium Foto: Max-Planck-Gesellschaft

Schlechte Diabeteseinstellung erhöht Tuberkulose-Risiko

Es gibt Hinweise, dass gerade ältere Diabetespatienten öfter an einer Tuberkulose erkranken als gleichaltrige Personen ohne Stoffwechselstörung. Hierfür wird in erster Linie ein geschwächtes Immunsystem verantwortlich gemacht, auch wenn die Ursachen für das erhöhte Risiko beim Diabetes nicht endgültig geklärt sind. Eine Studie aus China hat sich mit der Frage befasst, ob auch Diabetiker mit gut eingestellten Blutzuckerwerten betroffen sind. » mehr
Blutzuckermessung am Finger

Neue große Studie bestätigt Vorteile einer strengen Blutzuckerkontrolle

Gute Nachrichten von der 68. Wissenschaftlichen Jahrestagung der American Diabetes Association (ADA) in San Francisco: Die mit Spannung erwarteten Ergebnisse der großen ADVANCE-Studie bei mehr als 11.000 Typ 2 Diabetikern bestätigen, dass sich eine Absenkung des Blutzuckerlangzeitwertes HbA1c auf deutlich unter 7,0 % in jedem Fall lohnt. » mehr
Blutzuckermessung

Normnahe Blutzuckereinstellung ist und bleibt das Ziel

Es ist heute ein allgemein akzeptierter Grundsatz der Diabetestherapie, dass normnahe Blutzuckerwerte angestrebt werden müssen, wenn man die dramatischen Folgeschäden des Diabetes an Herz und Gefäßen wirkungsvoll verhindern will. Für große Verunsicherung hat vor diesem Hintergrund die ACCORD-Studie gesorgt, die bei Typ 2 Diabetikern mit einer sehr strengen Blutzuckereinstellung und HbA1c-Werten wie bei Gesunden eine erhöhte Todesrate dokumentiert. » mehr
Kaffee

Moderater Kaffeekonsum kann nächtliche Unterzuckerungen bei Typ 2 Diabetes reduzieren

Jeder dritte bis vierte Typ 1 Diabetiker hat Probleme mit Unterzuckerungen (= Hypoglykämien). Vor allem nachts auftretende Hypoglykämien werden oftmals „verschlafen“ und machen sich nur dadurch bemerkbar, dass man morgens müde und abgespannt aufwacht und die morgendlichen Blutzuckerwerte durch die Gegenreaktion des Körpers dann meist hoch sind. Selbst wenn die Unterzuckerung oft nur gering bis mäßig ausgeprägt ist, liegt doch eine Gefahr darin, dass wiederholte Hypoglykämien im Laufe der Zeit die Wahrnehmung für eine Unterzuckerung und die körpereigene Gegenregulation abschwächen können. » mehr
Blutzuckermessung

Blutzuckerwerte im oberen Normbereich bergen auch für Nicht-Diabetiker ein erhöhtes Herz-Kreislauf-Risiko

Bei Menschen mit Diabetes sind dauerhaft überhöhte Blutglukosewerte ein unabhängiger Risikofaktor für Herzerkrankungen und Herztod. Aber auch für das Herz-Kreislauf-Risiko von Nicht-Diabetikern spielt die Höhe des Blutzuckers eine Rolle. Dies zeigt unter anderem eine aktuelle Auswertung aus der großen Atherosclerosis Risk in Communities Study, die in den 90er Jahren in den USA durchgeführt wurde. » mehr
Rettungswagen

Risiko für Hypoglykämien und Hyperglykämien durch Anwendung des Antibiotikums Gatifloxacin

Nach einer im New England Journal of Medicine kürzlich online veröffentlichten Studie birgt die ambulante Behandlung mit dem neuen Antibiotikum Gatifloxacin bei älteren Patienten ein erhöhtes Risiko sowohl für Hypoglykämien als auch für Hyperglykämien. Eine Forschergruppe aus Toronto, Kanada, hat die Krankenakten aller Einwohner der Provinz Ontario, die 66 Jahre oder älter sind, rückwirkend daraufhin untersucht, ob es einen Zusammenhang zwischen der Einnahme bestimmter Antibiotika mit sehr breiter Wirkung (sog. Breitspektrum-Antibiotika) und einer stationären oder ambulanten Krankenhausbehandlung für Unterzuckerung oder zu hohe Blutzuckerspiegel gibt. » mehr
Blutzuckermessung am Finger

Gute Blutzuckereinstellung wirkt sich auch positiv auf Herz und Gefäße aus

Es ist bekannt, dass Menschen mit Diabetes sehr viel häufiger und früher unter Erkrankungen an Herz und Gefäßen und Herz leiden als Personen ohne Diabetes. Dies gilt nicht nur für Typ 2 Diabetiker, sondern auch für Menschen, die unter einem Typ 1 Diabetes leiden. » mehr
Messe Hannover

DDG-Tagung: Kontinuierliche Blutzuckermessung

In den letzten Jahren hat sich die kontinuierliche Glukosemessung zu einem wichtigen Bestandteil der modernen Diabetologie entwickelt. Nach anfänglicher Skepsis konnte sich diese innovative Technologie zunehmend in der praktischen Diabetestherapie etablieren. » mehr
EASD Logo 2005

ROSSO-Studie des Deutschen Diabetes-Zentrums führt zur generellen Empfehlung einer Blutglukose-Selbstkontrolle bei Typ 2 Diabetes in neuen globalen Diabetes-Leitlinien

Am 13. September 2005 wurden auf einer Pressekonferenz der Internationalen Diabetes Federation (IDF) in Athen erstmalig globale evidenzbasierte Leitlinien vorgestellt. In den vergangenen Jahren haben bereits verschiedene Diabetes-Gesellschaften nationale Leitlinien publiziert. Bei den nun veröffentlichten Leitlinien mit globalem Anspruch wurde berücksichtigt, dass in unterschiedlichen Ländern nicht vergleichbare finanzielle Ressourcen zur Verfügung stehen. » mehr
Dr. med. Anja Neufang-Sahr

Blutzuckerspitzen nach dem Essen - Auswirkungen auf die Spätfolgen des Diabetes mellitus Typ 2

Hohe Blutzuckerspiegel nach dem Essen spielen eine wichtige Rolle in der Entstehung von Folgeerkrankungen bei Diabetikern. Nicht nur die erhöhten Blutzuckerwerte in den frühen Morgenstunden (Nüchternwerte), sondern auch die Blutzuckerspitzen nach dem Essen (postprandial) beeinflussen den HbA1c-Wert.  
» mehr
Patientenfragen

Patientenfragen Blutzuckereinstellung

» mehr
Ende der Hauptseite


Diabetes-Deutschland.de
Ein Projekt des Bundesministeriums für Gesundheit. (1999 - 2008)