Startseite » Erkennen » Folgeerkrankungen » Herz- und Gefäßkrankheiten
Anfang der Hauptseite

Diabetes und Übergewicht: Neue Zahlen zu Herz-Kreislauf-Erkrankungen

(26.09.2008) Mindestens jeder sechste der rund 200.000 tödlichen Herzinfarkte, die sich jährlich in Deutschland ereignen, trifft einen Menschen mit Diabetes. Eine neue Auswertung aus der Framingham Heart Studie hat die Rate der Herz-Kreislauf-Erkrankungen bei Diabetikern und Nicht-Diabetikern nochmals verglichen. Das Ergebnis: Liegen gleichzeitig Übergewicht und Diabetes vor, kann das Erkrankungsrisiko auf mehr als 80 Prozent ansteigen.

Abhören des Herzens
Foto: DDZ

Die Wahrscheinlichkeit, einen Herzinfarkt oder Schlaganfall zu erleiden, wird für Patienten mit Diabetes zwei- bis dreimal höher eingeschätzt als bei gleichaltrigen Nicht-Diabetikern. Vor allem Menschen mit einem Typ 2 Diabetes sind gefährdet: Neben der Glukosestoffwechselstörung liegen oft noch weitere Herz-Kreislauf-Risiken wie Übergewicht, Bluthochdruck und schlechte Blutfettwerte vor.

Wissenschaftler um Caroline Fox vom US-amerikanischen National Heart, Lung and Blood Institute in Bethesda/Maryland haben die Daten von mehr als 3.400 Erwachsenen ausgewertet. Alle Personen waren Teilnehmer der langjährigen Framingham Heart Studie. Fox und ihre Kollegen wollten herausfinden, wie häufig übergewichtige und normalgewichtige Diabetiker und Nicht-Diabetiker im Laufe ihres Lebens eine Herz-Kreislauf-Erkrankung entwickeln. Dabei berechneten sie das Risiko einer 50-jährigen Person, während der nächsten 30 Jahre zu erkranken.

Die Framingham Heart Studie wurde im Jahr 1948 begonnen und über mehrere Jahrzehnte fortgeführt. Alle Teilnehmer waren Einwohner des Ortes Framingham in Massachusetts/USA. In regelmäßigen Abständen ließen sich die Männer und Frauen befragen und medizinisch untersuchen. Dabei wurden Herz-Kreislauf- und andere Erkrankungen genau dokumentiert. Die Daten der großen und langjährigen Studie gelten als sehr zuverlässig, um Aussagen über Risiken und Häufigkeiten von Herz-Kreislauf-Erkrankungen zu treffen.

Es ergaben sich für Männer und Frauen folgende Zahlen: Das Risiko, im Laufe des Lebens eine Herz-Kreislauf-Erkrankung zu entwickeln, betrug für

Frauen mit

  • Normalgewicht ohne Diabetes: 34 %
  • Übergewicht ohne Diabetes: 47 %
  • Normalgewicht und Diabetes: 55 %
  • Übergewicht und Diabetes: 79 %

Männer mit

  • Normalgewicht ohne Diabetes: 49 %
  • Übergewicht ohne Diabetes: 67 %
  • Normalgewicht und Diabetes: 77 %
  • Übergewicht und Diabetes: 87 %

Das höchste Risiko für eine Herz-Kreislauf-Erkrankung zeigten übergewichtige Männer und Frauen mit Diabetes. Hier lagen die Erkrankungsraten bei fast 90 (Männer) bzw. bei fast 80 (Frauen) Prozent. Normalgewichtige Erwachsene mit Diabetes waren weniger stark gefährdet, allerdings lag die Erkrankungswahrscheinlichkeit noch immer über der von Nicht-Diabetikern.


Dr. med. Anja Lütke, freie Mitarbeiterin von Diabetes-Deutschland.de, Deutsches Diabetes-Zentrum an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf, Leibniz-Zentrum für Diabetes-Forschung

Quelle: Fox CS, Pencina MJ, Wilson PW et al. Lifetime risk of cardiovascular disease among individuals with and without diabetes stratified by obesity status in the Framingham heart study. Diabetes Care 2008; 31: 1582-4

Ende der Hauptseite


Diabetes-Deutschland.de
Ein Projekt des Bundesministeriums für Gesundheit. (1999 - 2008)