Startseite » Behandeln » Behandlung der Folgeerkrankungen » Nervenerkrankungen
Anfang der Hauptseite

Antioxidative Therapie mit alpha-Liponsäure bei diabetischer Polyneuropathie (NATHAN 1-Studie)

(26.10.2007) Mit dem Ziel, die Wirksamkeit und Sicherheit von alpha-Liponsäure für Patienten mit milder bis mäßiger Polyneuropathie zu prüfen, wurde über den Zeitraum von 4 Jahren die Therapie mit alpha-Liponsäure im Vergleich zu einer Placebogruppe untersucht. Hierfür wurden in mehreren Ländern und an verschiedenen Kliniken insgesamt 460 Patienten mit Diabetes mellitus und Polyneuropathie beiden Gruppen zufällig zugeteilt, ohne dass die Patienten oder behandelnden Ärzte wussten, welcher Gruppe die jeweiligen Patienten zugewiesen wurden.


Probe der Reflexe am
diabetischen Fuß, um
festzustellen, ob die
Nervenleitung funktioniert

Foto: A. Hub

Eine Gruppe erhielt alpha-Liponsäure in einer Dosierung von 600 mg pro Tag, die andere Placebos. Die Behandlungsdauer für beide Gruppen betrug 4 Jahre, wobei zunächst eine 6-wöchige Beobachtungsphase unter der Placebomedikation vorausgegangen war. Beide Gruppen waren hinsichtlich soziodemographischer Variablen (Alter, Geschlecht usw.) und Schweregrad der Polyneuropathie ähnlich zusammengesetzt. Weiterhin unterschieden sich beide Gruppen nicht hinsichtlich der gemessenen HbA1c Werte.

Die Schwere der Polyneuropathie wurde in regelmäßigen Abständen anhand von standardisieren Untersuchungen der Nervenfunktionen erfasst und die Ergebnisse in einen Summenscore überführt. Dieser Score umfasste die neurologische Untersuchung des Schweregrades der Defizite an den unteren Extremitäten wie Reflexausfälle, Empfindungsstörungen und verminderte Muskelkraft und 7 Nervenfunktionstests (NIS [LL] +7 tests) und stellte die Hauptzielgröße dar.

Weitere Zielkriterien schlossen den Total Symptom Score (TSS) ein, sowie Ergebnisse des Neuropathy Symptoms and Change (NSC), NIS, NIS LL, und individuelle NIS Komponenten, außerdem die motorische und sensible Nervenleitgeschwindigkeit und schließlich verschiedene Methoden zum Nachweis von Sensibilitätsstörungen (QST).

Die Studie ergab nach 4 Jahren Verbesserungen der Nervenfunktion im Rahmen der neurologischen Untersuchung und einiger neuropathischer Symptome in der mit alpha-Liponsäure behandelten Interventionsgruppe.


Eine 4 jährige Therapie mit alpha-Liponsäure bei milder bis mäßiger Polyneuropathie wird gut vertragen und verbessert einige neurologischen Defizite und Symptome, jedoch nicht die Nervenleitfähigkeit. Weitere Langzeit-Studien werden empfohlen.

Autoren:
Teresa Tamayo, Online-Redaktion Diabetes-Deutschland.de, Deutsches Diabetes-Zentrum an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf, Leibniz-Zentrum für Diabetes-Forschung
Prof. Dan Ziegler, Deutsches Diabetes-Zentrum an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf, Leibniz-Zentrum für Diabetes-Forschung

Quelle: D. Ziegler et al., Abstract: A-07-1319-EASD , Kongress der European Association for the Study of Diabetes 2007 in Amsterdam.

Ende der Hauptseite


Diabetes-Deutschland.de
Ein Projekt des Bundesministeriums für Gesundheit. (1999 - 2008)