Startseite » Erkennen » Folgeerkrankungen » Nierenerkrankungen
Anfang der Hauptseite

Typ 1 Diabetes, Nephropathie und die Gesundheit der Eltern

(13.08.2007) Seit langem wird vermutet, dass bei der diabetischen Nephropathie auch die Vererbung eine Rolle spielt: Es wird immer wieder beobachtet, dass die Nierenerkrankung familiär gehäuft auftritt. Eine neue Studie aus Finnland hat untersucht, wie gesund bzw. krank die Eltern von Typ 1 Diabetikern mit und ohne diabetische Nephropathie sind. Das Ergebnis: Eltern von diabetischen Kindern mit zusätzlicher Nierenschädigung sind deutlich häufiger von Diabetes, Bluthochdruck und Schlaganfällen betroffen.

Grafik Niere

Ihre Ergebnisse stellten die Wissenschaftler von der University of Helsinki jetzt in der Fachzeitschrift Diabetes Care vor. Im Rahmen der FinnDiane (Finnish Diabetic Nephroathy) Studie untersuchte das Team um Per-Henrik Groop 2.355 Typ 1 Diabetiker und deren Eltern. Im Mittelpunkt stand die Frage nach der Herz-Kreislauf- und Stoffwechselgesundheit der Väter und Mütter von Typ 1 Diabetikern mit und ohne Nephropathie.

Insgesamt 780 der untersuchten Personen mit Typ 1 Diabetes wiesen eine diabetische Nierenerkrankung auf (Urin-Albumin-Ausscheidungsrate > 200 µg/min oder > 300 mg/24 h). Im Vergleich zu den Studienteilnehmern ohne Nephropathie hatten die nierenranken Diabetiker öfter

  • Mütter (35 vs. 41 %; p = 0,046) bzw. Eltern (55 % vs. 62 %; p = 0,044) mit einem Bluthochdruck,
  • Mütter mit einem Schlaganfall in der Krankenvorgeschichte (5,1 % vs. 7,6 %; p = 0,044) und
  • Eltern mit einem Typ 1 Diabetes (2,9 % vs. 4,3 %; p = 0,030).

Litten sowohl der Vater als auch die Mutter unter einem Bluthochdruck, war die Wahrscheinlichkeit einer Nephropathie bei den diabetischen Kindern um 56 % höher als bei Eltern ohne Hypertonus. Auch in punkto Sterblichkeit ließ sich ein Zusammenhang feststellen: Bei den Vätern von Typ 1 Diabetikern mit diabetischer Nephropathie war sowohl die Gesamt-Sterblichkeit (p = 0,04) als auch die Herz-Kreislauf-Sterblichkeit (p = 0,03) erhöht.

Die Autoren der Studie schließen aus ihren Ergebnissen, dass Bluthochdruck, Herz-Kreislauferkrankungen und Diabetes bei den Eltern sowie ein früher Tod des Vaters mit einer erhöhten Wahrscheinlichkeit für eine Nierenerkrankung bei Typ 1 Diabetikern einhergehen.


Dr. med. Anja Lütke, freie Mitarbeiterin von Diabetes-Deutschland.de, Deutsches Diabetes-Zentrum an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf, Leibniz-Zentrum für Diabetes-Forschung

Quelle: Thorn LM, Forsblom C, Fagerudd J et al. Clustering of risk factors in parents of patients with type 1 diabetes and nephropathy. Diabetes Care 2007; 30: 1162-1167

Ende der Hauptseite


Diabetes-Deutschland.de
Ein Projekt des Bundesministeriums für Gesundheit. (1999 - 2008)