Startseite » Was ist Diabetes? » Regelmäßige Untersuchungen
Anfang der Hauptseite
Blutzuckerkontrollen können vom Betroffenen selbst durch Benutzung von Teststreifen oder speziellen Blutzuckermessgeräten durchgeführt werden. Regelmäßige Blutzucker- kontrollen dienen der individuellen Anpassung der Insulindosis durch den Patienten, der Verbesserung der Kenntnis von Auswirkungen der Lebensführung auf die Blutzuckerwerte und sie helfen bei der Beherrschung und Vermeidung von Unterzuckerungen (Hypoglykämien).

Jährlich oder bei Auftreten von Problemen mit der Blutzuckermessung sollte der Arzt die Handhabung der Blutzuckermessgeräte bzw. von Teststreifen durch den Patienten überprüfen und mit dem Patienten Möglichkeiten der eigenständigen Therapieanpassung besprechen.

Der Patient sollte angewiesen werden, die Ergebnisse der Blutzuckermessungen regelmäßig zu dokumentieren.

Eine allgemeine Angabe zur Häufigkeit der Blutzuckermessungen kann nicht gemacht werden. Die Messungshäufigkeit ist von unterschiedlichen Faktoren abhängig, die im Folgenden besprochen werden.

Personen, die nur Diät einhalten müssen, aber noch nicht medikamentös behandelt werden, sollten einmal pro Woche nüchtern und 2 Stunden nach dem Frühstück ihre Blutzuckerwerte messen.

Bei einer Behandlung mit Tabletten, die die Insulinproduktion steigern, ist zu empfehlen, einmal in der Woche ein Blutzucker-Tagesprofil durchzuführen. Das bedeutet, dass an einem Tag 3-4 Werte gemessen werden. Zusätzlich sollte jeden zweiten Tag die Blutzuckerkontrolle nüchtern und 2 Stunden nach dem Frühstück erfolgen.
Wird die Behandlung des Diabetes mit einer Kombination von Tabletten mit einem langwirksamen Insulin zur Nachtdurchgeführt, so sollte täglich die Nüchternmessung des Blutzuckers und eine Messung 2 Stunden nach dem Frühstück erfolgen. Ebenfalls ist hier einmal wöchentlich ein Blutzuckertagesprofil zu empfehlen, wobei hier der Blutzucker jeweils nüchtern vor dem Frühstück, 2 Stunden nach dem Frühstück, vor dem Mittag- und Abendessen und vor dem Zubettgehen gemessen werden sollte.
Personen, deren Blutzuckerwerte mit einer 2-Spritzen-Therapie (morgens und abends je eine Spritze mit Mischinsulin) eingestellt werden, ist außer der Blutzuckerkontrolle nüchtern sowie 2 Stunden nach dem Frühstück auch eine tägliche Kontrolle vor dem Abendessen zu empfehlen. Bei einer stabilen Stoffwechseleinstellung reichen hier aber auch 2 Messungen pro Tag.

Personen mit einer intensivierten Insulintherapie, d.h. mit mehr als 3 Insulinspritzen täglich oder mit einer Insulinpumpenbehandlung sollten täglich in der Regel 4 mal ihren Blutzucker messen. Empfehlenswert ist dabei mindestens die Blutzuckermessung jeweils vor jeder Hauptmahlzeit und vor dem Zubettgehen sowie evt. zusätzlich die Messung 2 Stunden nach Frühstück und Mittagessen.


Dr. med. Melanie Stapperfend, Prof. Dr. med. W. Scherbaum; Deutsches Diabetes-Zentrum am der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf, Deutsche Diabetes-Klinik

Dieser Beitrag wurde inhaltlich zuletzt im Januar 2005 aktualisiert

Ende der Hauptseite


Diabetes-Deutschland.de
Ein Projekt des Bundesministeriums für Gesundheit. (1999 - 2008)