Startseite » Was ist Diabetes? » Regelmäßige Untersuchungen
Anfang der Hauptseite
Erholsamer Schlaf ist wichtig

Besonders bei Typ 2 Diabetikern besteht häufiger Übergewicht oder sogar eine Fettsucht. Die Fettsucht ist ein verstärkender Faktor für das sog. Schlaf-Apnoe-Syndrom, unter dem ca. 5 Prozent der Bevölkerung leiden.

Menschen mit Schlaf-Apnoe-Syndrom schnarchen im Schlaf sehr stark. Während des Nachtschlafs treten längere Atempausen (Apnoe) ein. Diese Menschen fühlen sich morgens beim Aufwachen nicht erholt, sie neigen dazu, auch tagsüber einzuschlafen, klagen über Störungen von Konzentration und Aufmerksamkeit und sie haben häufig einen Bluthochdruck und Herzrhythmusstörungen.

Das Schlaf-Apnoe-Syndrom ist wiederum ein Risikofaktor für den Schlaganfall, für die Menschen mit Diabetes bereits erhöht ist. Daher ist bei übergewichtigen Diabetikern eine gezielte Befragung erforderlich. Wenn einige der o.g. Symptome vorhanden sind, so muss eine Untersuchung in einem Schlaflabor erfolgen und gegebenenfalls eine spezielle Behandlung eingeleitet werden.


Dr. med. Melanie Stapperfend, Prof. Dr. med. W. Scherbaum; Deutsches Diabetes-Zentrum am der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf, Deutsche Diabetes-Klinik

Dieser Beitrag wurde inhaltlich zuletzt im Januar 2005 aktualisiert
Ende der Hauptseite


Diabetes-Deutschland.de
Ein Projekt des Bundesministeriums für Gesundheit. (1999 - 2008)