Startseite » Erkennen » Folgeerkrankungen » Diabetisches Fu▀syndrom
Anfang der Hauptseite
Nervenuntersuchung am Fu▀

Das diabetische Fußsyndrom - Kurzinformation

Das diabetische Fußsyndrom stellt eine der am meisten gefürchteten Folgeerkrankungen des Diabetes mellitus dar. Grundsätzlich unterscheidet man zwischen der Schädigung der Nerven des Fußes, welche zu schmerzlosen Druckgeschwüren führt, und der Schädigung der Blutgefäße des Fußes, welche zu Durchblutungsstörungen führt. In vielen Fällen sind beide Formen miteinander kombiniert. » mehr
Fu▀erkrankungen

Was ist das diabetische Fußsyndrom? - Definition

Das diabetische Fußsyndrom steht für einen Komplex von Symptomen, die sich in Folge eines Diabetes mellitus entwickeln können. Der Entstehung des diabetischen Fußsyndroms liegen zwei verschiedene Ursachen zu Grunde. Beim neuropathischen Fuß sind die peripheren Nerven aufgrund jahrelang erhöhter Blutzuckerspiegel geschädigt. » mehr
Fussbehandlung

Wie macht sich das diabetische Fußsyndrom bemerkbar? - Krankheitszeichen, Symptome

Das diabetische Fußsyndrom (DFS) ist kein einheitliches Krankheitsbild. Die verschiedenen Symptome sind individuell sehr unterschiedlich ausgeprägt. Bei allen zugrundeliegenden Faktoren ist die Verletzung des Fußes das auslösende Moment. Ist der Fuß einmal verletzt wirken sich die Folgekrankheiten eines über Jahre ungenügend eingestellten Diabetes aus. Die Schädigung der Nerven (diabetische Neuropathie) und der Blutgefäße (diabetische Angiopathie) spielen dabei die wichtigste Rolle. » mehr
Fussbehandlung

Gibt es Erkrankungen der Füße, die sich auf ähnlich Weise bemerkbar machen? - Differentialdiagnosen

Die wichtigste Differentialdiagnose des diabetischen Fußsyndroms (DFS) ist, die periphere arterielle Verschlusskrankheit (pAVK). Bei der pAVK sind die Schmerzen belastungsabhängig, die Schmerzen lassen in der Nacht nach. Beim diabetischen Fußsyndrom bestehen Schmerzen vor allem im körperlichen Ruhezustand (z.B. nachts).
Bei der arteriellen Verschlusskrankheit sind die Füße wegen mangelnder Durchblutung kalt und bläulich verfärbt. Die Hautfarbe ist blaß. Die Fußpulse sind abgeschwächt oder fehlen vollständig, während sie beim DFS gut tastbar sind.

» mehr
Nervenuntersuchung am Fuss

Wie ist die Blut- und Nervenversorgung des Fußes aufgebaut? - Anatomie

Der Fuß wird anatomisch in drei Regionen eingeteilt: Ferse (Regio calcanea), Fußrücken (Dorsum pedis) und Fußsohle (Planta pedis). Wichtige Landmarken in der Anatomie des Fußes stellen der mediale (an der Fußinnenseite gelegene) und der laterale (an der Fußaußenseite gelegene) Knöchel (Malleolus) dar. » mehr

Wie oft tritt das diabetische Fußsyndrom (DFS) auf? - Häufigkeiten

Das diabetische Fußsyndrom (DFS) ist eine komplizierte und häufige Folgeerkrankung des Diabetes mellitus. Das Risiko eine Fußgangrän (ischämische Nekrose mit Autolyse des Gewebes und Verfärbung durch Hämoglobinabbau) zu entwickeln ist beim Diabetiker ca. 20 bis 50 mal höher als beim Nichtdiabetiker. Ca 14% aller Diabetiker sind jährlich wegen Fußkomplikationen in ärztlicher Behandlung. » mehr

Wie oft tritt das diabetische Fußsyndrom (DFS) auf? - Häufigkeiten

» mehr
Behandlung am Fu▀

Wie und warum entsteht das diabetische Fußsyndrom (DFS)? - Pathogenese

Das diabetische Fußsyndrom (DFS) ist kein einheitliches Krankheitsbild. Die verschiedenen Symptome sind individuell sehr unterschiedlich ausgeprägt. Bei allen zugrundeliegenden Faktoren ist die Verletzung des Fußes das auslösende Moment. Ist der Fuß einmal verletzt wirken sich die Folgekrankheiten eines über Jahre ungenügend eingestellten Diabetes aus. » mehr
Patientenfragen Diabetisches Fu▀syndrom

Patientenfragen Diabetisches Fußsyndrom

Hier steht der Kurztext » mehr
Ende der Hauptseite


Diabetes-Deutschland.de
Ein Projekt des Bundesministeriums für Gesundheit. (1999 - 2008)