Startseite » Erkennen » Folgeerkrankungen » Herz- und Gefäßkrankheiten » pAVK
Anfang der Hauptseite
Spaziergang der Frauen im Park

Gehstrecke liefert Informationen zur Überlebensprognose bei pAVK

Diabetiker sind generell gefährdeter, frühzeitig Gefäßscheiden zu erleiden und Herzkreislaufkrankheiten zu entwickeln. Hierzu gehört auch die periphere arterielle Verschlusskrankheit (pAVK), bei der Durchblutungsstörungen in den Beinen zu Beschwerden führen und die meist mit einer fortgeschrittenen Gefäßverkalkung im gesamten Körper einhergeht. Eine Studie aus den USA zeigt, dass sich die Überlebensprognose der Betroffenen mit einer einfachen Messung von Gehstrecke und Schrittgeschwindigkeit abschätzen lässt. » mehr
Niere

Vorbeugung einer Kontrastmittelbedingten Nierenschädigung

Untersuchungsmethoden, die mit der Gabe von Kontrastmitteln verbunden sind, finden zunehmend Anwendung in der medizinischen Diagnostik. Unabhängig davon, ob das Kontrastmittel im Rahmen einer Herzkatheteruntersuchung oder einer Gefäßdarstellung der Kopf-, Rumpf- oder Beingefäße gegeben wird, kann die Gabe von Kontrastmittel die Funktion der Niere beeinträchtigen. Im schlimmsten Fall kann sie zu einer nicht rückgängig zu machenden Schädigung der Nieren führen. Besonders vorgeschädigte Nieren, wie sie zum Beispiel im Rahmen eines Diabetes auftreten können, sind gefährdet. » mehr
Venen untersuchen

Gibt es andere Erkrankungen, die sich ähnlich äußern? - Differentialdiagnosen

Bei Schmerzen in den Beinen kann ein Venenleiden vorliegen. In diesem Fall bekommen die Beine nicht zu wenig Blut, sondern das verbrauchte Blut versackt in den Venen. Dies führt zu Schmerzen in den Beinen. Besserung erfolgt durch Hochlagern der Beine.

» mehr
Ende der Hauptseite


Diabetes-Deutschland.de
Ein Projekt des Bundesministeriums für Gesundheit. (1999 - 2008)