Startseite » 52 Experten
Anfang der Hauptseite

Prof. Dr. med. Hellmut Mehnert


gehe zu: Lebenslauf
gehe zu: Vorstellung der Institution
Spaltenteilung
Lebenslauf
Prof. Dr. med. Hellmut Mehnert
Prof. Dr. med.
Hellmut Mehnert,
Geschäftsführer Vorstand der
Forschergruppe Diabetes am
Institut für Diabetesforschung,
Krankenhaus
München-Schwabing

Geburtsdatum: 22. Februar 1928 in Leipzig

Wissenschaftlicher Werdegang:

1949 - 1954 Studium der Medizin an der Ludwig Maximilians Universität
(LMU) München
1954 Staatsexamen und Promotion an der LMU München
1955 - 1965

Tätigkeit an der Medizinischen Poliklinik der LMU München bei
Prof. Dr. Walter Seitz

1957 Unterbrechung dieser Tätigkeit durch Aufenthalt als Gastarzt
an der Joslin Clinic in Boston, USA
1961 Facharzt für Innere Krankheiten
1964 Privatdozent für Innere Medizin

vom 01.01.1966
bis 28.02.1993

Chefarzt der III. Medizinischen Abteilung des Akademischen Lehrkrankenhauses München Schwabing
seit 01.01.1968 Vorstand der Forschergruppe Diabetes in dem von der Landeshauptstadt München und der Deutschen Forschungsgemeinschaft errichteten Institut für Diabetesforschung
Dezember 1968 vorzeitige Ernennung zum außerplanmäßigen Professor
1974 Ernennung zum persönlichen Extraordinarius an der LMU München
1964 - 1990 ständiger Vertreter der Bundesrepublik Deutschland im Diabetes Experten Komitee der Weltgesundheitsorganisation
1965 - 1992 Vorsitzender bzw. Mitglied des Ausschusses „Ernährung" der
Deutschen Diabetes Gesellschaft
1971 -1974 Leiter des Konservativen Zentrums im Krankenhaus München- Schwabing
1972 - 1974 Vorsitzender des Münchner Ärztlichen Vereins
1972 - 1973 Präsident der Deutschen Diabetes Gesellschaft
1975 Präsident des Kongresses der Europäischen Diabetes-Gesellschaft
1975 Erwerbung des Teilgebietes "Endokrinologie"
1975 Mitglied des Fortbildungsausschusses der Bundesärztekammer
1975 - 1982 Vizepräsident der Internationalen Diabetes Vereinigung

vom 01.10.1975
bis 30.09.1991

Ärztlicher Direktor des Krankenhauses München Schwabing
1980 - 1981 Präsident der Deutschen Gesellschaft für Innere Medizin
1992 - 1999 Bezirksvertreter der Kassenärztlichen Vereinigung Bayerns
1993 Ehrenmitglied der Deutschen Gesellschaft für Innere Medizin
seit 1993 Vorsitzender der Chefarztauswahlkommission der Bayerischen Krankenhaus Gesellschaft
1994 Ehrenmitglied der Deutschen Diabetes Gesellschaft
1994 - 2000 Präsident der Deutschen Diabetes Union
seit 1995 Delegierter der Bayerischen Landesärztekammer und des Ärztlichen Kreis und Bezirksverbandes München
1996 Korrespondierendes Mitglied der Sächsischen Gesellschaft für Innere Medizin
1998 Stiftung des „Hellmut Mehnert Preises" für die Erforschung des Diabetes und seiner Komplikationen durch die UNESCO und die Deutsche Diabetes Union
2000 Ehrenpräsident der Deutschen Diabetes Union
seit 2001 Vorsitzender des deutschen Dachverbandes Endokrinologie/Diabetologie
2005 Ehrenmitglied der Sächsischen Gesellschaft für Endokrinopathien und Stoffwechselkrankheiten

Im Rahmen der Tätigkeit als Chefarzt der III. Medizinischen Abteilung des Krankenhauses München Schwabing (Schwerpunkt: Stoffwechsel, Endokrinologie, Diabetologie, Angiologie und Gastroenterologie). Durchführung der weltweit größten Diabetes-Früherfassungsaktion 1967 in München, Installierung des ersten und größten Schulungszentrums für Diabetiker in der Bundesrepublik Deutschland, Gründung des interdisziplinären Schwerpunkts zur Betreuung diabetischer Schwangerer, Gründung der Bereiche Angiologie und Gastroenterologie an der Abteilung.

Auszeichnungen und Mitaliedschaften:

Paul Langerhans Medaille der Deutschen Diabetes Gesellschaft
Ernst von Bergmann Medaille der Deutschen Ärzteschaft
Gerhard Katsch Medaille der Deutschen Diabetes Gesellschaft
Bundesverdienstkreuz 1. Klasse
Bayerischer Verdienstorden
Medaille „München leuchtet" in Gold
Jülich Preis des Düsseldorfer Diabetesforschungsinstituts
Paracelsus Medaille der Deutschen Ärzteschaft
Günther Budelmann Medaille des Berufsverbandes Deutscher Internisten

Mitgliedschaften:

Mitglied verschiedener deutscher und europäischer Fachgesellschaften

Hauptarbeitsgebiete:

Diabetologie
Ernährungskrankheiten
Stoffwechselleiden

Publikationen:

Mehr als 1.500 Publikationen, darunter ca. 100 Lehrbuchkapitel und 25 Lehrbücher, vorwiegend auf dem Gebiet der Ernährung und des Stoffwechsels. Mehr als 3.000 Vorträge.

Familie:

Seit 1966 verheiratet mit der Krankengymnastin Ulrike Mehnert, geborene Wallem. Vier Töchter:
Stephanie, geboren 1967
Katrin, geboren 1968
Andrea, geboren 1970
Friederike, geboren 1972

Stand: Januar 2006
» zur Übersicht
Spaltenteilung
Vorstellung der Institution

Institut für Diabetesforschung München

Das Institut für Diabetesforschung München auf dem Gelände des Krankenhauses München Schwabing wird von der Forschergruppe Diabetes e.V. betrieben. Diese wurde auf Initiative der Professoren Hellmut Mehnert und Otto Wieland, und mit Unterstützung der Deutschen Forschungsgemeinschaft, 1968 ins Leben gerufen.

Seit Beginn widmet sich das Institut, beheimatet in den zwei oberen Stockwerken des Institutes für klinische Chemie des Krankenhauses, diabetologischen Fragen. Dabei wurde von Anfang an auf das Zusammenspiel von biochemischen, klinisch-chemischen und naturwissenschaftlichen Forschungsansätzen mit der klinischen und klinisch experimentellen Forschung besonderer Wert gelegt.

Otto Wieland und Hellmut Mehnert, gleichzeitig in leitenden Funktionen des Krankenhauses München Schwabing aktiv, haben über viele Jahre das Institut für Diabetesforschung gemeinsam geleitet, bevor sie 1983 und 1993 die Leitung allmählich in jüngere Hände übergehen ließen. Mehrere hundert Mitarbeiter haben im Laufe der Zeit am Institut für Diabetesforschung gearbeitet. Bis heute wurden 25 Mitarbeiter habilitiert, die alle herausragende Positionen eingenommen haben. Vorwiegend von diesen wurden am Institut für Diabetesforschung viele ausländische Gäste sowie mehr als 230 Doktoranden betreut. Weit über 1000 wissenschaftliche Originalarbeiten und Übersichtsarbeiten wurden publiziert. Auszeichnungen, die Mitarbeiter erhielten, können hier nur kursorisch und unvollständig aufgeführt werden: Paul-Langerhans-Medaille, Gerhard-Katsch-Medaille, Ferdinand-Bertram-Preis und Förderpreis der Deutschen Diabetes-Gesellschaft, Ernst-von-Bergmann-Medaille der Deutschen Ärzteschaft, Preis der Deutschen Gesellschaft für Laboratoriumsmedizin, Minkowski-Preis, Cammillo-Golgi-Lecture, Preis der Neurodiab Study Group der EASD, Karl-Schöffling-Preis.

Nach neunzehn Jahren Grundförderung durch die Deutsche Forschungsgemeinschaft musste aus formalen Gründen eine neue Organsationsform gefunden werden, die letztlich zu der heute vorliegenden Institutsstruktur führte. Die Grundstruktur, Labors, Mittelverwaltung etc. werden dabei von einem jährlichen Zuschuss des Freistaates Bayern sichergestellt. Die Grösse des Instituts liegt insgesamt bei ca. 50 Mitarbeitern, das finanzielle Volumen beträgt über 2 Mio.€, wovon der überwiegende Teil durch Drittmittel eingeworben wird.

Ziele

Die im Institut für Diabetesforschung angesiedelten Gruppen widmen sich Fragen der Entstehung und der Prävention des Diabetes. Einen Schwerpunkt bildet die Entwicklung neuer diagnostischer und therapeutischer Ansätze. Ebenso im Vordergrund steht die Beschäftigung mit seltenen Diabetesformen. Im Bereich der Folgeschäden werden z. B. die Erkrankungen an den Blutgefäßen gezielt untersucht.
Gerade das Zusammenwirken von theoretischen und klinischen Disziplinen bestimmt entscheidend die gewonnenen Ergebnisse. Ziel ist auch, den Mitgliedern des Instituts innerhalb der einzelnen Arbeitsgruppen ein fruchtbares Umfeld zu geben und ihre Forschungstätigkeit zu fördern. Mit ihren Projekten müssen sie sich immer wieder der Beurteilung auswärtiger Gutachter stellen (z.B. im Rahmen weiterer Förderung durch die Deutsche Forschungsgemeinschaft), um nötige Forschungsmittel zu erhalten. Die so durchgeführte ständige Leistungsevaluierung ist dem Erfolg der wissenschaftlichen Arbeit besonders förderlich.

Organisation

Das Institut für Diabetesforschung wird von der Forschergruppe Diabetes e.V. (Vorstand Prof. Dr. E. Standl, Prof. Dr. H. Mehnert, Prof. Dr. K. Gerbitz, Prof. Dr. A.-G. Ziegler, PD Dr. M.F. Bauer) betrieben.
Geschäftsführender Direktor: Prof. Dr. rer. nat. H. Weiher
Verwaltungsleiter: Klaus Schober
Das Institut gliedert sich in drei Abteilungen auf, die die unterschiedlichen Forschungsansätze repräsentieren:

  1. Klinisch-chemische Abteilung (Prof. Gerbitz)
  2. Molekularbiologische Abteilung (Prof. Weiher)
  3. Klinisch-experimentelle Abteilung (Prof. Standl und Prof. Ziegler)

Kontakt:
Professor Dr. med. Hellmut Mehnert
Institut für Diabetesforschung am Akademischen Lehrkrankenhaus München
Schwabing Kölner Platz 1
80804 München

Prof. Dr. rer. nat. H. Weiher, Geschäftsführender Direktor des Instituts für Diabetesforschung München

Stand: Januar 2005

» zur Übersicht
Ende der Hauptseite


Diabetes-Deutschland.de
Ein Projekt des Bundesministeriums für Gesundheit. (1999 - 2008)